Bauen , Finanzierung

Nebenkosten für Ihr Traumhaus

Durchdachte Planung ist beim Hausbau unerlässlich. Um eine Kostenkalkulation kommen Sie also nicht herum. Jedoch sollten Sie unbedingt bedenken, dass neben den reinen Baukosten auch sogenannte Baunebenkosten auf Sie zukommen werden. Diese können die Gesamtkosten beträchtlich erhöhen.

Die Gefahr, die Nebenkosten auszublenden oder gar zu vergessen, ist vor allem bei Fertighäusern sehr hoch. In den ausgeschriebenen Kosten von Anbietern sind meist nur die Aufwände für Bauteile und die Montage enthalten. Abseits der offensichtlichen Kostenfaktoren entstehen aber immer auch noch Baunebenkosten, die eine beträchtliche Höhe erreichen können. Darunter fallen neben Versicherungen, Bauanträgen oder Vermessungen auch einige andere Gebühren. Die wichtigsten fünf haben wir für Sie zusammengefasst:

 

Finanzierungsnebenkosten

Dazu zählen unter anderem die Eintragung eines Pfandrechts ins Grundbuch, Bearbeitungsgebühren und Beglaubigungskosten. Die Höhe dieser finanziellen Aufwände ist individuell, daher sollten Sie sich einzeln über die anfallenden Aufwände informieren.

 

Grunderwerbssteuer

Die Grunderwerbssteuer fällt an, wenn ein Grundstück erworben wird. Sie beträgt 3,5 % des Grundstückkaufpreises.

 

Anwalts- und Notargebühren

Darunter fallen Kosten, die die Errichtung des Kaufvertrages und der grundbücherlichen Durchführung betreffen. Sie betragen ca. 2 % des Kaufpreises.

 

Bauherrenhaftpflichtversicherung

Diese Versicherung ist besonders während der Bauphase wichtig, da Sie dadurch vor Schadensersatzansprüchen geschützt sind, die durch Unfälle auf der Baustelle entstehen können. Die Höhe dieser Versicherung ist abhängig vom Anbieter.

 

Gerichtsgebühr

Die Gerichtsgebühr betrifft die Eintragung des Eigentumsrechts in das Grundbuch. Diese Gebühr macht 1,1 % des Kaufpreises aus.

 

Weitere Nebenkosten, die für Sie anfallen könnten, sind der folgenden Liste zu entnehmen:

  • Planungskosten
  • Anschlusskosten für Gas, Wasser, Strom und Telefon
  • Schuttcontainer und Entsorgung
  • Werkzeug und Material
  • Rohbauversicherung
  • Bauwesenversicherung
  • Bauhelferunfallversicherung
  • Aufschließungskosten
  • Baubewilligungskosten
  • Baustelleneinrichtung
  • Vermittlungsprovisionen
  • Gutachten
  • Genehmigungen
  • Bearbeitunsgebühren
  • Diverse Verträge
  • Anträge und Versicherungen
  • Verpflegung von Bauarbeitern
  • Umzug

 

Für die Baunebenkosten sollten Sie zwischen 10-20 % des gesamten Baupreises rechnen. Wenn Sie den HYPO-Wohntraumrechner verwenden, sind diese Kosten bereits mit einem pauschalen Prozentwert berücksichtigt.